Hilfe
X

Konrad Adenauer → es werden Dokumente gesucht, die die Begriffe "Konrad" oder "Adenauer" enthalten

Konrad +Adenauer → es werden Dokument gesucht, die sowohl "Konrad" als auch "Adenauer" enthalten

"Konrad Adenauer" → es werden Dokumente gesucht, die den festen Begriff "Konrad Adenauer" enthalten

Konrad -Adenauer → es werden Dokument gesucht, die den Begriff "Konrad", aber nicht den Begriff "Adenauer" enthalten

Diese Suchmodi lassen sich kombinieren, z.B.: CDU +"Konrad Adenauer"

Erweiterte Suche
Suche

Ihre Suche nach "1990;" > 92 Objekte

1

Photographie
#
Findbuch
#
Bestandssignatur
01-088
Bestandsname
Gerig, Hanna
Bundesland /Land
Bundesrepublik Deutschland » Nordrhein-Westfalen
Soziologische Gruppen
Frauen
Bestände mit Bezug zu
CDU-Gründer
Kapitel (Thes)
Nachlässe, Deposita und Nachlaßsplitter
Geburtsdatum
31.05.1900
Todesdatum
15.12.1991
Berufsbezeichnung
Journalistin.
Biographie
Ehefrau von Otto Gerig (ACDP, 01-087).
1944/45 Engangement für die Gefangenen des NS-Regimes in den Messehallen Köln-Deutz (Ehemann Otto Gerig 1944 im KZ Buchenwald an den Folgen der Haft verstorben), 1945 Mitgründerin der CDU Köln und an der Abfassung der "Kölner Leitsätze" beteiligt, 1946-1965 Stadtverordnete in Köln, 1950 Gründungsvorsitzende des "Bundes der Verfolgten des Naziregimes" (BVN) in Köln und Vizepräsidentin der "l'Union de la Resistance et de la Deportation", 1950 Redakteurin bei der Kölnischen Rundschau.
Kurzbeschreibung
Privatkorrespondenz (bes. ihres Ehemannes 1924-1929) 1924-1990; Beileidsbriefe zum Tode Otto Gerigs 1944/45; Nachrichten und Briefe von Inhaftierten im Lager Köln-Messe 1944-1947; biographisches Material und Zeitungsausschnitte zum politischen Katholizismus (Karikaturen) 1922-1985; BVN (v.a. Kreisverband Köln) 1969-1989; Artikel, Notizen und Aufzeichnungen 1945-1989.
Aktenlaufzeit
1922 - 1990
Aktenmenge in lfm.
1,3
Literaturhinweis
Horst Matzerath: Hanna Gerig (1900-1991). Kommunalpolitikerin in Köln. In: Günter Buchstab/Brigitte Kaff/Hans-Otto Kleinmann (Hg. im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung): Christliche Demokraten gegen Hitler. Aus Verfolgung und Widerstand zur Union. Freiburg im Breisgau 2004.

4

Photographie
#
Bestandssignatur
01-273
Bestandsname
Ritz, Burkhard
Bundesland /Land
Bundesrepublik Deutschland » Niedersachsen
Kapitel (Thes)
Nachlässe, Deposita und Nachlaßsplitter
Geburtsdatum
04.08.1931
Berufsbezeichnung
Diplom-Landwirt, Minister, Dr.
Biographie
1956 CDU, 1963-1965 Bürgermeister von Oesede, 1965-1980 MdB (1972-1980 stv. Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag), 1969-1972 Bundesvorsitzender der Katholischen Landvolkbewegung Deutschlands, 1974-1980 Vorsitzender des Bundesfachausschusses für Agrarpolitik der CDU, 1980-1986 Finanzminister und 1986-1990 Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Niedersachsen, 1982-1994 MdL Niedersachsen.
Kurzbeschreibung
MdB: Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (Korrespondenz, Drucksachen, Ausarbeitungen) 1969-1980, Arbeitskreise und Gruppen der Fraktion 1973-1980, Presseerklärungen, Veröffentlichungen und Reden 1969-1980; CDU: Bundesvorstand, Bundesausschuss, Bundesfachausschüsse, bes. Agrar- und Entwicklungspolitik (Protokolle, Rundschreiben, Informationsdienste, Pressemitteilungen), Wahlen 1973-1986; Finanz- und Landwirtschaftsminister: Korrespondenz, Reden, Terminpläne 1980-1990; Agrarpolitik: Materialsammlung (auch EG, Europäisches Parlament) 1969-1980, Veröffentlichungen und Reden mit Korrespondenz 1970-1980; landwirtschaftliche Verbände und Organisationen, bes. Deutscher Bauernverband, Katholische Landvolkbewegung 1969-1981; Korrespondenz 1964-1980; biographisches Material 1975-1980.
Aktenlaufzeit
1964 - 1990
Aktenmenge in lfm.
9,5

7

Bestandssignatur
01-373
Bestandsname
Lengemann, Jochen
Bundesland /Land
Bundesrepublik Deutschland » Hessen
Bundesrepublik Deutschland » Thüringen
Kapitel (Thes)
Nachlässe, Deposita und Nachlaßsplitter
Geburtsdatum
10.01.1938
Berufsbezeichnung
Richter, Landtagspräsident, Minister.
Biographie
1956 CDU, 1964-1974 Stadtverordneter in Kassel, 1966-1981 Vorsitzender des KV Kassel-Stadt, 1970-1982 MdL Hessen, 1974-1982 Vorsitzender des Innenausschusses, 1978-1982 und 1983-1987 Vizepräsident, 1982/83 und 1987/88 Präsident des Hessischen Landtages, 1990-1992 Minister für besondere Aufgaben des Landes Thüringen.
Kurzbeschreibung
CDU: Bundesvorstand 1976-1982, Bundesgeschäftsstelle 1972-1982, Bundesparteitage 1972-1981, LV Thüringen 1990-1992, LV Hessen (Protokolle, Korrespondenz, Rundschreiben, Wahlkampfmaterialien) 1967-1990, BV Nordhessen 1970-1988, KV Kassel-Stadt (Vorstand, Geschäftsstelle, Parteitage, Vereinigungen) 1945-1990; Stadtverordneter: Korrespondenz, Redeentwürfe 1959-1983; MdL: Abgeordnetenkorrespondenz 1970-1990, Ausschussmaterialien (bes. Innenausschuss, Helaba-Untersuchungsausschuss) 1971-1990,Ältestenrat und Präsidium 1970-1990, CDU-Fraktion 1972-1990; Innenministerkonferenz 1978-1982; Interparlamentarische Arbeitsgemeinschaft 1970-1985; Reden, Ansprachen (auch Entwürfe) 1953-1990; Bundes-, Landtags- und Kommunalwahlen 1946-1990; Minister: Aufzeichnungen zu Kabinettssitzungen, Protokolle der CDU-Landtagsfraktion, Materialsammlung betr. Inneres, Umwelt, Justiz, Verwaltung, Beamtenrecht 1990-1992; Persönliches 1972-1992.
Aktenlaufzeit
1945 - 1992
Aktenmenge in lfm.
20,6
Bemerkungen
Archiv des Hessischen Landtags, Thüringisches Hauptstaatsarchiv Weimar, Stadtarchiv Kassel, Deutsches Literaturarchiv Marbach

8

Photographie
#
Bestandssignatur
01-412
Bestandsname
Müller-Hermann, Ernst
Bundesland /Land
Bundesrepublik Deutschland » Bremen
Bestände mit Bezug zu
CDU-Gründer
Kapitel (Thes)
Nachlässe, Deposita und Nachlaßsplitter
Geburtsdatum
30.09.1915
Todesdatum
19.07.1994
Berufsbezeichnung
Verbandspräsident, Dr. rer. pol.
Biographie
Mitgründer der CDU Bremen, 1946-1952 MdBB (1949-1952 Vorsitzender der CDU-Fraktion), 1947/48 Geschäftsführer des LV Bremen, 1952-1980 MdB, 1958-1964 und 1977-1984 MdEP, 1960-1968 Vorsitzender des KV Bremen-Mitte, 1964-1985 Präsident der Gesellschaft zum Studium strukturpolitischer Fragen, 1968-1974 Vorsitzender des LV Bremen.
Kurzbeschreibung
CDU: LV Bremen, KV Bremen-Mitte (Korrespondenz, Protokolle, Rundbriefe) 1946-1988; MdBB: Delegationsreisen nach London und in die USA 1948; MdB: Abgeordnetenkorrespondenz, Presseberichte 1961-1980, CDU/CSU-Fraktion 1966-1982, Arbeitskreise, Reisen 1966-1984; Materialien (Tarifpolitik 1959/60, deutsche und europäische Verkehrspolitik, bes. Deutsche Bundesbahn) 1954-1987; MdEP: Korrespondenz, Wahlen, Ausschüsse (bes. Wirtschafts- und Verkehrspolitik) 1975-1987; Verbände und Vereinigungen (u.a. Notgemeinschaft der Flüchtlinge 1945-1952, Gesellschaft zum Studium strukturpolitischer Fragen 1962-1967, Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe 1984-1988) 1945-1988; europapolitische Beratertätigkeit für den bremischen Senat (Korrespondenz, Vermerke) 1984-1986; Reden, Veröffentlichungen, Aufsätze 1945-1987; Persönliches 1946-1994: biographische Unterlagen, Privatkorrespondenz (u.a. Glückwünsche), Veröffentlichungen 1969-1990; Sonstiges: Materialien zu Königsberg/Kaliningrad 1987-1994 (Korrespondenz, Delegationsreisen, Veröffentlichungen).
Aktenlaufzeit
1945 - 1994
Aktenmenge in lfm.
11,3
Literaturhinweis
Abgeordnete des Deutschen Bundestages. Aufzeichnungen und Erinnerungen, Bd. 6. Boppard 1989.

9

Photographie
#
Bestandssignatur
01-426
Bestandsname
Köhler, Volkmar
Bundesland /Land
Bundesrepublik Deutschland » Niedersachsen
Bestände mit Bezug zu
Kohl, Helmut
Kapitel (Thes)
Nachlässe, Deposita und Nachlaßsplitter
Geburtsdatum
20.05.1930
Todesdatum
06.06.2012
Berufsbezeichnung
Angestellter, Oberbürgermeister, Staatssekretär, Dr.
Biographie
1958-1982 und 1989/90 leitender Angestellter der Volkswagen AG, 1963 CDU, 1964-1976 Ratsherr in Wolfsburg, 1969-1972 Bürgermeister und Oberbürgermeister in Wolfsburg, 1972-1994 MdB (1981-1982 Vorsitzender der AG Entwicklungspolitik der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, 1990-1994 Leiter des Unterausschusses Auswärtige Kulturpolitik), 1982-1989 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, 1989-1993 Kulturbeauftragter der Volkswagen AG, 1989-2009 Leiter des Planungsausschusses der Konrad-Adenauer-Stiftung.
Kurzbeschreibung
Persönliche Unterlagen 1948-1999, Schriftwechsel und Vermerke 1953-1973; MdB: Abgeordnetenkorrespondenz 1977-1981, Wahlkreismaterialien (Wolfsburg) 1975-1986, Entwicklungspolitik (Korrespondenz, Materialien) 1975-1982; Parlamentarischer Staatssekretär: Reden, Interviews, Artikel 1982-1990, Korrespondenz (bes. Niedersachsen) 1984-1989; CDU in Niedersachsen: Korrespondenz, Rundschreiben, Zeitungsausschnitte 1973-1977; Deutsche Afrika-Stiftung 1978-2007, Deutsches Orient-Institut 1982-1990; KAS 1983-1991; Aufsätze und Reden 1979-2004.
Aktenlaufzeit
1948 - 2007
Aktenmenge in lfm.
23

10

Photographie
#
Bestandssignatur
01-446
Bestandsname
Biedenkopf, Kurt
Bundesland /Land
Bundesrepublik Deutschland » Nordrhein-Westfalen
Bundesrepublik Deutschland » Sachsen
Bestände mit Bezug zu
Kohl, Helmut
Kapitel (Thes)
Nachlässe, Deposita und Nachlaßsplitter
Geburtsdatum
28.01.1930
Berufsbezeichnung
Hochschullehrer, Rechtsanwalt, Ministerpräsident, Prof. Dr.
Biographie
1964-1970 Ordinarius an der Ruhr-Universität Bochum, seit 1966 Mitglied der CDU, 1971-1973 Geschäftsführer der Henkel GmbH, 1973-1977 Generalsekretär der CDU, 1976-1980 und 1987-1990 MdB, 1977-1983 stv. Vorsitzender der CDU Deutschlands, 1977-1986 Vorsitzender des LV Westfalen-Lippe, 1977-1990 Rechtsanwalt, 1977-1998 Mitglied im CDU-Bundesvorstand, 1980-1984 Vorsitzender des CDU-Präsidiums NRW, 1980-1988 MdL NRW (Vorsitzender der CDU-Fraktion), 1986-1987 Vorsitzender des LV NRW, 1990-2004 MdL Sachsen, 1990-2002 Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, 1991-1995 Vorsitzender des LV Sachsen.
Kurzbeschreibung
Ordinarius: Senatsunterlagen 1965-1970, Etzel-Kreis 1967-1968, Seminarunterlagen 1967-1970; Geschäftsführer Henkel GmbH: Korrespondenz 1971-1973, Unterlagen 1971-1973, Tageskopien 1971-1973, Ettlinger Kreis 1971-1972; Generalsekretär CDU: Korrespondenz, Pressesammlung 1973-1977, Manuskripte 1976-1977; MdB: Korrespondenz 1976-1980, 1987-1990, Pressesammlung 1978-1980, Bundestagswahl 1976, Manuskripte 1976-1980, Tageskopien 1987-1989, Gesundheitsreform 1989-1990, Veranstaltungen 1989-1990; stv. Vorsitzender der CDU: Korrespondenz 1980-1981; Vorsitzender LV Westfalen-Lippe: Unterlagen 1977-1986, Korrespondenz 1977-1986, Protokolle 1983-1984, Veranstaltungen 1982-1986, Pressesammlung 1985-1986, Tageskopien 1982-1984; Vorsitzender CDU-Präsidium NRW: Korrespondenz 1981-1984, Terminpläne 1982; MdL NRW: Tageskopien 1981-1988, Korrespondenz 1981-1988, Landtagswahl 1980, 1985, Unterlagen Landtag 1980-1983, Untersuchungsausschuss Aachener Klinikum 1984-1985; Vorsitzender LV NRW: Tageskopien 1986, Rundschreiben Landesvorstand 1986; MdL Sachsen: Pressesammlung 1990; Ministerpräsident Sachsen: Korrespondenz 1990; CDU-Bundesvorstand: Unterlagen 1987-1989; Vorstandsmitglied des Institute for International and Foreign Trade Law an der Georgetown University in Washington: Korrespondenz 1961-1972; Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik: Korrespondenz 1978-1979.
Aktenlaufzeit
1961 - 1990
Aktenmenge in lfm.
73,6
Literaturhinweis
Peter Köpf: Der Querdenker: Kurt Biedenkopf. Frankfurt am Main 1999. - Kurt H. Biedenkopf: 1989-1990. Ein politisches Tagebuch. Berlin 2000.

Im Online-Shop anmelden



Passwort vergessen?

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an. An diese Adresse wird die Anleitung zum Zurücksetzen des Passwortes gesandt.

Registrierung


Tragen Sie bitte die folgenden Zeichen in das Feld darunter ein:
Ungültiger Sicherheitscode