Hilfe
X

Konrad Adenauer → es werden Dokumente gesucht, die die Begriffe "Konrad" oder "Adenauer" enthalten

Konrad +Adenauer → es werden Dokument gesucht, die sowohl "Konrad" als auch "Adenauer" enthalten

"Konrad Adenauer" → es werden Dokumente gesucht, die den festen Begriff "Konrad Adenauer" enthalten

Konrad -Adenauer → es werden Dokument gesucht, die den Begriff "Konrad", aber nicht den Begriff "Adenauer" enthalten

Diese Suchmodi lassen sich kombinieren, z.B.: CDU +"Konrad Adenauer"

Erweiterte Suche
Suche

Ihre Suche nach "1993-2001" > 10 Objekte

3

Photographie
#
Bestandssignatur
01-626
Bestandsname
Stoltenberg, Gerhard
Bundesland /Land
Bundesrepublik Deutschland » Schleswig-Holstein
Bestände mit Bezug zu
Kohl, Helmut
Kapitel (Thes)
Nachlässe, Deposita und Nachlaßsplitter
Geburtsdatum
29.09.1928
Todesdatum
23.11.2001
Berufsbezeichnung
Dozent, Bundesminister, Ministerpräsident, Dr.
Biographie
1947 CDU, 1955-1971 stv. Vorsitzender bzw. 1971-1989 Vorsitzender des LV Schleswig-Holstein, 1954-1957 und 1971-1982 MdL Schleswig-Holstein, 1955-1961 Bundesvorsitzender der JU, 1957-1971 und 1983-1998 MdB (1969-1971 stv. Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag), 1965-1969 Bundesminister für wissenschaftliche Forschung, 1969-1992 stv. Bundesvorsitzender der CDU, 1971-1982 Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, 1982-1989 Bundesminister der Finanzen, 1989-1992 Bundesminister der Verteidigung, 1992-1995 Koordinator für die deutsch-französischen Beziehungen, 1993-2001 stv. Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung.
Kurzbeschreibung
MdB: Abgeordnetenkorrespondenz, Wahlkampfunterlagen 1957-1971 und 1983-1998, Koalitionsverhandlungen (Aufzeichnungen) 1984-1991, Haushaltsberatungen 1991-1996; Bundesminister für wissenschaftliche Forschung: Korrespondenz, Kabinettsprotokolle, Reden, Presseerklärungen, Ausarbeitungen und Manuskripte 1965-1969; Ministerpräsident: Korrespondenz 1971-1982; Bundesminister der Finanzen: Erklärungen, Pressemitteilungen 1982-1989; Bundesminister der Verteidigung: Korrespondenz, Vermerke, Handakten 1989-1992; CDU: JU (Korrespondenz, Rundschreiben) 1957-1961, LV Schleswig-Holstein (Vorstand, Ausschuss, Parteitage) 1976-1992, Bundesvorstand, -präsidium und -ausschuss 1977-1991; Reden, Presseerklärungen, Interviews, Veröffentlichungen 1965-1992; KAS: Mitgliederversammlung, Vorstand, Korrespondenz, Reisen 1993-2001; Persönliches: Tagebuchaufzeichnungen, Korrespondenz, Glückwünsche, Orden und Urkunden, Zeugnisse, Karikaturen 1936-2001, Diasammlungen, Reisen.
Aktenlaufzeit
1936 - 2001
Aktenmenge in lfm.
23,1
Literaturhinweis
Harald Biermann: Gerhard Stoltenberg. In: Udo Kempf und Hans-Georg Merz (Hg.): Kanzler und Minister 1949-1998. Wiesbaden 2001.

4

Photographie
#
Findbuch
#
Bestandssignatur
01-676
Bestandsname
Eppelmann, Rainer
Bundesland /Land
ehem. SBZ / DDR
Bundesrepublik Deutschland » Brandenburg
Soziologische Gruppen
Gewerkschaftler
Bestände mit Bezug zu
Kohl, Helmut
Kapitel (Thes)
Nachlässe, Deposita und Nachlaßsplitter
Geburtsdatum
12.02.1943
Berufsbezeichnung
Maurer, Pfarrer, Minister.
Biographie
1982 Mitautor des Appells "Frieden schaffen ohne Waffen", 1989 Gründungsmitglied und 1990 Vorsitzender des Demokratischen Aufbruchs, 1990 Mitglied der frei gewählten Volkskammer, 1990 Minister ohne Geschäftsbereich (Kabinett Modrow), 1990 Minister für Abrüstung und Verteidigung der DDR (Kabinett de Maizière), 1990-2005 MdB (1992-1998 Vorsitzender der 1. und 2. Enquête-Kommission des Deutschen Bundestages zur Aufarbeitung von Geschichte und Folgen der SED-Diktatur, seit 1998 Vorstandsvorsitzender der Stiftung zur Aufarbeitung SED-Diktatur), ab 1990 (September) CDU: 1995-2000 Mitglied des Präsidiums, 2000-2002 Mitglied des Bundesvorstands, 1993-2001 Vorsitzender des KV Märkisch-Oderland, 1990-1993 stv. bzw. 1994-2001 Bundesvorsitzender der CDA und ab 2001 Ehrenvorsitzender, Mitglied der Senioren-Union.
Kurzbeschreibung
MdB: Abgeordneten- und Wahlkreiskorrespondenz 1990-2005, Ausschüsse (bes. Menschenrechte) 1990-1995, Enquête-Kommissionen SED-Diktatur (Protokolle, Arbeitsunterlagen) 1991-1998, Reisen 1990-1998, Wahlkreisarbeit, Landesgruppe Brandenburg der CDU/CSU-Fraktion (Protokolle, Korrespondenz) 1991-1997; CDU: LV Brandenburg (Protokolle, Arbeitsberichte, Korrespondenz) 1991-1997, KV Märkisch-Oderland 1990-1994; CDA (bes. LV Brandenburg): Protokolle, Korrespondenz, Presse, Veranstaltungen 1994-1998; Materialsammlung zur Aufarbeitung der DDR-Geschichte: Staatssicherheit, NVA, Kirche und Staat, Manfred Stolpe (u.a. Unterlagen des Untersuchungsausschusses des brandenburgischen Landtages) 1990-1998.
Aktenlaufzeit
1983 - 2005
Aktenmenge in lfm.
24,5
Literaturhinweis
Rainer Eppelmann: Wendewege. Briefe an die Familie (hg. von Dietmar Herbst). Bonn, Berlin 1992. - Ders.: Fremd im eigenen Haus. Mein Leben im anderen Deutschland. Köln 1993. - Rainer Eppelmann/Dietmar Keller: Zwei deutsche Sichten. Ein Dialog auf gleicher Augenhöhe (Hg. Christian Ditfurth). Bad Honnef 2000. - Rainer Eppelmann: Gottes doppelte Spur. Vom Staatsfeind zum Parlamentarier. Holzgerlingen 2007.
Bemerkungen
Stiftung Aufarbeitung

5

Photographie
#
Bestandssignatur
01-718
Bestandsname
Bohl, Friedrich
Bundesland /Land
Bundesrepublik Deutschland » Hessen
Bestände mit Bezug zu
Kohl, Helmut
Kapitel (Thes)
Nachlässe, Deposita und Nachlaßsplitter
Geburtsdatum
05.03.1945
Berufsbezeichnung
Rechtsanwalt und Notar, Bundesminister.
Biographie
1963 JU und CDU, 1964-1970 Kreisvorsitzender der JU Marburg-Land, 1969-1973 Bezirksvorsitzender der JU Mittelhessen, 1970-1980 MdL Hessen (1974-1978 Vorsitzender des Rechtsausschusses, 1978-1980 stv. Fraktionsvorsitzender), 1974-1990 Vorsitzender der CDU-Fraktion des Kreistages Marburg-Biedenkopf, 1978-2002 Vorsitzender des KV Marburg-Biedenkopf, 1980-2002 MdB (1984-1989 Parlamentarischer bzw. 1989-1991 Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag), 1991-1998 Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes, 1998 (Mai-Oktober) zusätzlich Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung.
Kurzbeschreibung
MdB: Parlamentarischer Geschäftsführer (Handakten, Tageskopien, Terminpläne, Landesgruppe Hessen, Materialien zur Kommunalpolitik, Hauptstadtbeschluß, Parlamentsfragen, Agrarstruktur, Europa) 1988-1991, Europa (Erweiterung, Europa-Union, Kommission Europapolitik, EEA) 1986-2002, Terminpläne 1991-2001, Petitionen 1993-2001, Korrespondenz 1998-2002; Chef des Bundeskanzleramtes: Korrespondenz 1991-1993, Europa (Euro, EVP, EDU) 1991-1998, Tages- und Terminpläne 1991-1998, Handakten 1992-1998, Wahlen 1994-1997.
Aktenlaufzeit
1986 - 2002
Aktenmenge in lfm.
16,7
Literaturhinweis
Hermann Groß: Friedrich Bohl. In: Udo Kempf und Hans-Georg Merz: Kanzler und Minister 1949-1998. Wiesbaden 2001.

7

Photographie
#
Bestandssignatur
01-738
Bestandsname
Lenz, Marlene
Bundesland /Land
Europa
Soziologische Gruppen
Frauen
Kapitel (Thes)
Nachlässe, Deposita und Nachlaßsplitter
Geburtsdatum
04.07.1932
Berufsbezeichnung
Dolmetscherin, Abgeordnete.
Biographie
Tochter von Otto Lenz (ACDP, 01-172), Schwester von Carl-Otto Lenz (ACDP, 01-707).
1958-1963 Mitarbeiterin bei der Kommission der EWG, 1962-1968 Generaldirektorin der EWG-Kommission für Auswärtige Beziehungen, 1963-1972 Frauenreferentin in der CDU-Bundesgeschäftsstelle, 1972-1977 Referentin im Büro für Auwärtige Beziehungen der CDU-Bundesgeschäftsstelle, 1972-1979 wissenschaftliche Referentin des Deutschen Bundestages, 1977-1983 Vizepräsidentin der EFU, 1977-1999 Vorsitzende der Europa-Sektion der CDU/CSU-Frauen, 1979-1999 MdEP (1986-1996 Präsidentin der EVP-Frauen, 1981-1984 stv. Vorsitzende des Untersuchungsausschusses zur Situation der Frau in Europa, 1982-1992 Politischer Ausschuss, 1984-1987 Vorsitzende des Ausschusses Rechte der Frau, 1994-1997 Vorsitzende des Unterausschusses Menschenrechte), seit 1999 Vorstandsmitglied bei der Hilfsorganisation CARE.
Kurzbeschreibung
MdEP: EVP-Fraktion (Protokolle, Vorstand, Deutsche Gruppe, Arbeitskreise, Berichte) 1989-1999, Ausschüsse des Europäischen Parlamentes (Familienausschuss 1981-1997, Auswärtiger Ausschuss 1984-1989, Institutioneller Ausschuss 1994-1999, Politischer Ausschuss 1994-1999), Korrespondenz und Bürgeranfragen 1979-2000; EVP: Vorstand, Präsidium, Kongresse 1989-1999; EU: Materialien (bes. Verfassung) 1989-1998, EU-Konvent (Korrespondent 1993-2003); Materialien zur Familien- und Frauenpolitik; Reisen nach Süd- und Mittelamerika 1984-1993; Europawahlen 1989 und 1994; CDU: Bundesparteitage 1984-1986, LV Nordrhein-Westfalen 1992-2006, Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Arbeitsgruppe Europäische Union der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag 1993-1999, Frauenvereinigung/Frauen-Union, CDU Bonn, Frauenvereinigung Bonn 1971-2002; Weltfrauenkonferenzen; Instituto de Relaciones Europeo Latinoamericana (IRELA) 1993-2001; Europäische Vereinigungen: EDU, EUCD, IDC, EFU; Internationale Frauenverbände 1963-1979; Sonstiges: Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Deutsch-Ungarischer Freundschaftskreis, Pressesammlung über Aktivitäten von Marlene Lenz.
Aktenlaufzeit
1954 - 2008
Aktenmenge in lfm.
25,5
Literaturhinweis
Marlene Lenz und Gabriele Strecker: Der Weg der Frau in die Politik, 7. erw. und überarb. Aufl., Melle 1994.

35 Jahre Politik für Frauen in Europa. Das Europäische Parlament und sein Ausschuss für die Rechte der Frau, hg. v. Günter Rinsche, Brigitte Baumeister und Marlene Lenz, Bonn 1994.

Marlene Lenz: Europa für die Menschenrechte, Bonn 1998.

Im Online-Shop anmelden



Passwort vergessen?

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an. An diese Adresse wird die Anleitung zum Zurücksetzen des Passwortes gesandt.

Registrierung


Tragen Sie bitte die folgenden Zeichen in das Feld darunter ein:
Ungültiger Sicherheitscode