Hilfe
X

Konrad Adenauer → es werden Dokumente gesucht, die die Begriffe "Konrad" oder "Adenauer" enthalten

Konrad +Adenauer → es werden Dokument gesucht, die sowohl "Konrad" als auch "Adenauer" enthalten

"Konrad Adenauer" → es werden Dokumente gesucht, die den festen Begriff "Konrad Adenauer" enthalten

Konrad -Adenauer → es werden Dokument gesucht, die den Begriff "Konrad", aber nicht den Begriff "Adenauer" enthalten

Diese Suchmodi lassen sich kombinieren, z.B.: CDU +"Konrad Adenauer"

Erweiterte Suche
Suche

Ihre Suche nach "921" > 109 Objekte

61

Findbuch
#
Bestandssignatur
01-741
Bestandsname
Peerenboom-Missong, Else
Bundesland /Land
Bundesrepublik Deutschland » Rheinland-Pfalz
Soziologische Gruppen
Frauen
Bestände mit Bezug zu
CDU-Gründer
Kapitel (Thes)
Nachlässe, Deposita und Nachlaßsplitter
Geburtsdatum
13.10.1893
Todesdatum
31.08.1958
Berufsbezeichnung
Pädagogin, Nationalökonomin, Sozialpolitikerin, Dr.
Biographie
1921 Leitung des Referats Statistik beim Deutschen Caritasverband in Freiburg i.Breisgau, 1928/29 stv. Leitung des Wohlfahrtdezernats bei der Regierung in Münster, 1929 Übernahme des Referats Politische Bildung beim "Zentralverband Katholischer Frauen- und Müttervereine", 1930-1933 MdR (Zentrum), nach 1945 Mitbegründerin der CDU im Rheinland, kommissarische Leiterin des Landesjugendamtes in Koblenz sowie Mitglied der Verfassunggebenden Versammlung und des Landtages von Rheinland-Pfalz, 1947 Austritt aus der CDU und Rücktritt von allen politischen Ämtern.
Kurzbeschreibung
CDP/CDU: Gründung CDP Rheinland-Hessen-Nassau, Parteiarbeit, Programm; Redemanuskripte, Korrespondenz, Zeitungsartikel 1945/46.
Aktenlaufzeit
1945 - 1946
Aktenmenge in lfm.
0,1
Literaturhinweis
Manfred Berger: Else Missong-Peerenboom - Ein Leben im Dienst der Politik, der Caritas, Sozialarbeit und für die Frau. In: Deutscher Caritasverband (Hg.): Caritas '97. Jahrbuch des Caritasverbandes. Freiburg im Breisgau 1996. S. 397-404. - Hermann-Josef Löhr: Dr. Else Missong-Peerenboom. Erste Linzerin mit Doktorhut. Linz am Rhein 2008.

62

Photographie
#
Findbuch
#
Bestandssignatur
01-750
Bestandsname
Schäfer, Manfred
Bundesland /Land
Bundesrepublik Deutschland » Saarland
Kapitel (Thes)
Nachlässe, Deposita und Nachlaßsplitter
Geburtsdatum
17.08.1921
Todesdatum
13.02.1999
Berufsbezeichnung
Volkswirt, Minister, Dr.
Biographie
1950 Referent bei der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes, 1951 Leiter der volkswirtschaftlichen Abteilung der Landesbank und Girozentrale Saar, 1953-1957 Hauptgeschäftsführer des Landesverbandes des Saarländischen Einzelhandels e.V., 1955/56 Generalsekretär der CDU im Saarland, 1955-1960 MdL Saarland, 1957 MdB, 1957-1960 Minister für Finanzen und Forsten sowie 1959/60 zusätzlich Minister für Wirtschaft, Verkehr, Ernährung und Landwirtschaft des Saarlandes, 1968-1970 Mitglied des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, 1968-1970 Vorsitzender des Wirtschaftsrates der CDU e.V., 1968-1971 Mitglied der Kommission für eine Große Steuerreform beim Bundesfinanzministerium, 1970-1974 Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landwirtschaft des Saarlandes, 1974-1984 Vorsitzender der Landesbank Saar Girozentrale, 1976-1985 Präsident der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes, 1985 Berufung zum Treuhänder der Arbed Saarstahl GmbH.
Kurzbeschreibung
Unterlagen zur Landespolitik (Saar- und Wirtschaftspolitik) 1953-1981; Artikel, Reden, Interviews 1965-1998, Korrespondenz 1961-1993, Persönliches: Lebenserinnerungen, Urkunden und Orden, Presseartikel zur Person 1957-1999.
Aktenlaufzeit
1953 - 1999
Aktenmenge in lfm.
2
Literaturhinweis
Manfred Schäfer: Marktwirtschaft für morgen - Wohlstand als Aufgabe. Stuttgart 1972.

63

Photographie
#
Bestandssignatur
01-785
Bestandsname
Boehm, Elisabet
Soziologische Gruppen
Frauen
Kapitel (Thes)
Nachlässe, Deposita und Nachlaßsplitter
Geburtsdatum
27.09.1859
Todesdatum
30.05.1943
Berufsbezeichnung
Landfrau
Biographie
1898 Gründung des landwirtschaftlichen Hausfrauenvereins in Rastenburg, 1905-1921 Autorin der Zeitschrift "Die Deutsche Frauenarbeit", 1913 Verleihung des Frauenverdienstkreuzes in Silber, 1916 Zusammenschluß der Landesverbände zum Reichsverband der landwirtschaftlichen Hausfrauenvereine, 1916-1927 dort Präsidentin, 1927 Anschluß des Verbandes an den Weltfrauenbund und den Internationalen Verband der Landwirtschaft, 1929 Ernennung zur Ehrenbürgerin der Stadt Königsberg.
Kurzbeschreibung
Sammlung zur Geschichte der Landfrauenbewegung 1894-1920; Manuskripte von Vorträgen und Ausarbeitungen zur sozialen und wirtschaftlichen Situation der Landfrauen (Bildung und Ausbildung, ländliche Hauswirtschaft, Gesundheit und Umwelt), Frauenbewegung (u.a. Gertrud Bäumer), die Landfrau in der Zeit des Nationalsozialismus, Reiseberichte 1903-1941; Fotomaterialien (Reisen, Postkartensammlung, landwirtschaftliche Musterausstellungen) 1903-1933; Korrespondenz u.a. mit dem Reichsbauernführer Darré und der Fürstin zu Hohenlohe-Waldenburg 1916-1937; Urkunden, Gedenkmünzen, Zeitschrift "Land und Frau".
Aktenlaufzeit
1894 - 1943
Aktenmenge in lfm.
3
Literaturhinweis
Anke Sawahn: Die Frauenlobby vom Land: Die Landfrauenbewegung in Deutschland und ihre Funktionärinnen 1898 bis 1948. Frankfurt am Main 2009.

66

Bestand
Beyrich, Franz (01-804)
Signatur
01-804
Faszikelnummer
01-804 : 001/4
Aktentitel
Zentrumspartei - Arbeiterbeirat
Enthält
Enthält Materialien der Arbeitnehmergruppe Arbeiter, Angestellte und Beamte der Zentrumspartei des Landesverbandes Hamburg; Materialien des Reichsarbeiterbeirats der Deutschen Zentrumspartei und Materialien des Reichs-Angestelltenbeirats der Deutschen Zentrumspartei, u. a.:

Korrespondenz und Notizen Franz Beyrich, u. a. Korrespondenz mit dem Reichsgernalsekretariat der Deutschen Zentrumspartei,

Bericht des Vorsitzenden der Arbeitnehmergruppe (o. D.)

Artikel "Vertritt das Zentrum die Interessen der Beamten und Angestellten?" (11.1920),

Entschließung betr. Reorganisation der Organisation der Zentrumspartei Hamburg und Lösung der Beitragsfrage (27.09.1921),

Vorschläge für Kandidaten zur Hamburger Bürgerschaftswahl 1921,

Satzungsentwürfe des Reichsarbeiterbeirats der Deutschen Zentrumspartei und verschiedener Landesarbeiterbeiräte (1930),

Protokoll der konstituierenden Tagung des Reichsarbeiterbeirats der Deutschen Zentrumspartei vom 05.04.1930 mit Satzung,

Rundschreiben des Reichsarbeiterbeirats der Deutschen Zentrumspartei (1930-1933),

Richtlinien für die Standesbeiräte innerhalb der Deutschen Zentrumspartei (1930),

Mitteilungen und Nachrichten des Reichs-Angestellten-Beirats der Deutschen Zentrumspartei (von Büro Gerig), u. a. Bericht zur Gründungstagung des Reichs-Angestellten-Beirats am 08.11.1931 (1930-1931),

Rundschreiben des Reichs-Angestelltenbeirats der Deutschen Zentrumspartei, u. a. mit Artikeln "Länderwahlen und Angestellte von Otto Gerig und "Die sozialpolitischen Pläne der Landesregierung" von Köhlen (1931-1932)
Umfangsangabe (Faszikel) in cm
1
Jahr/Datum
1920 - 1933
Personen
Gerig, Otto

67

Bestandssignatur
01-805
Bestandsname
Horten, Alphons
Bestände mit Bezug zu
Kohl, Helmut
Kapitel (Thes)
Nachlässe, Deposita und Nachlaßsplitter
Geburtsdatum
09.11.1907
Todesdatum
01.12.2003
Berufsbezeichnung
Geschäftsführer.
Biographie
1952 Mitgründer des Vereins "Die Waage - Arbeitsgemeinschaft für Sozialen Ausgleich", 1963 Mitgründer des Wirtschaftsrates der CDU und bis 1968 Geschäftsführender Vorsitzender, 1965-1972 MdB, 1967-1972 Schatzmeister der Konrad-Adenauer-Stiftung, 1969 Mitgründer des Wissenschaftszentrums Berlin.
Kurzbeschreibung
Familienbriefe: Korrespondenz Alphons Horten sen. und Alphons Horten jun. mit Eltern und Geschwistern 1887-1921; Unternehmerische Tätigkeit: Kulterra, Hortensches Kulturverfahren (Patente, Aufzeichnungen zum Bau von Versuchsanlagen, Firmenprospekte), Hamack AG, Krafts Knäckebrot Werke , Weck Werke 1916-1954, Korrespondenz des Vaters Alphons Horten sen. mit August Thyssen sen. insbesondere zur Gründung der Thyssen-Stahlwerke und der Deutsch-Lux, Ausscheiden von Alphons Horten sen. aus dem Thyssen-Konzern 1906-1926; Allgemeine Korrespondenz (u.a. mit Konrad Grundmann, Kurt Georg Kiesinger, Heinrich Köppler, Helmut Kohl, Heinrich Krone, Oswald von Nell-Breuning, Elisabeth Noelle-Neumann, Klaus Scheufelen) 1950-1982; Soziale Marktwirtschaft: Anzeigenkampagne für Ludwig Erhard 1953-1969, Verein "Die Waage" ( Gründung und Tätigkeitsberichte, Anzeigenkampagne zur Sozialen Marktwirtschaft) 1952-1969, Korrespondenz mit Götz Briefs zur Mitbestimmung und Sozialpolitik 1950-1970; Initiative Freundschaft in Freiheit; Wirtschaftsrat der CDU (u.a. Korrespondenz zur Gründung mit Josef Hermann Dufhues, Franz Etzel und Klaus Scheufelen zur Gründung) 1962-1991; Bund Katholischer Unternehmer 1964-1982; Päpstliche Akademie der Sozialwissenschaften, Instituto Luigi Gedda 1991-2003; Reden, Manuskripte, Vorträge und Veröffentlichungen 1965-1997.
Aktenlaufzeit
1887 - 2004
Aktenmenge in lfm.
10
Literaturhinweis
Alphons Horten: Rückblick auf ein Jahrhundert. Erinnerungen eines Zeitzeugen. Freiburg 1997.
Bemerkungen
Washington State University Libraries

Im Online-Shop anmelden



Passwort vergessen?

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an. An diese Adresse wird die Anleitung zum Zurücksetzen des Passwortes gesandt.

Registrierung


Tragen Sie bitte die folgenden Zeichen in das Feld darunter ein:
Ungültiger Sicherheitscode