Hilfe
X

Konrad Adenauer → es werden Dokumente gesucht, die die Begriffe "Konrad" oder "Adenauer" enthalten

Konrad +Adenauer → es werden Dokument gesucht, die sowohl "Konrad" als auch "Adenauer" enthalten

"Konrad Adenauer" → es werden Dokumente gesucht, die den festen Begriff "Konrad Adenauer" enthalten

Konrad -Adenauer → es werden Dokument gesucht, die den Begriff "Konrad", aber nicht den Begriff "Adenauer" enthalten

Diese Suchmodi lassen sich kombinieren, z.B.: CDU +"Konrad Adenauer"

Erweiterte Suche
Suche

Ihre Suche nach "ACDP" > 72 Objekte

18

Photographie
#
Findbuch
#
Bestandssignatur
01-707
Bestandsname
Lenz, Carl Otto
Bundesland /Land
Bundesrepublik Deutschland » Hessen
Europa
Kapitel (Thes)
Nachlässe, Deposita und Nachlaßsplitter
Geburtsdatum
05.06.1930
Berufsbezeichnung
Rechtsanwalt und Notar, Prof. Dr.
Biographie
Sohn von Otto Lenz (ACDP, 01-172), Bruder von Marlene Lenz (ACDP, 01-738).
1957 CDU, 1959-1966 Generalsekretär der CD-Fraktion des Europäischen Parlaments und 1963-1966 der Parlamentarischen Versammlung der WEU, 1965-1984 MdB (1969-1980 Vorsitzender des Rechtsausschusses, 1969-1983 Vorsitzender der Deutsch-Französischen Parlamentariergruppe), 1970-1983 Vorsitzender des KV Bergstraße, 1982-1984 Koordinator für die deutsch-französischen Beziehungen, 1984-1997 Generalanwalt beim Europäischen Gerichtshof.
Kurzbeschreibung
MdB: Abgeordnetenkorrespondenz 1965-1983, Termine 1965-1984, Rechtsausschuss (Protokolle) 1969-1980, Enquête-Kommission Verfassungsreform (Protokolle, Unterlagen) 1968-1976, Untersuchungsausschuss Schützenpanzer HS 30 (Protokolle) 1967-1969, Landesgruppe Hessen der CDU/CSU-Fraktion (Protokolle) 1977, Dokumentationen (Ehescheidungsrecht, Abtreibungsrecht, Justizreform, Mitbestimmung, Föderalismus) 1968-1980, deutsch-französische Beziehungen und deutsch-französische Parlamentariergruppe (Korrespondenz, Unterlagen) 1970-1981, Gemeinsame Verfassungskommission 1992/93; CDU: KV Bergstraße (Vorstandsprotokolle, Korrespondenz) 1970-1976, BACDJ (Korrespondenz, Unterlagen) 1971-1993; Europäischer Gerichtshof: Vermerke, Termine, Korrespondenz, Sammlung zur Rechtsprechung 1984-1997, Dokumentationen und Materialsammlung zu europäischen Rechtsfragen; Universität des Saarlandes: Vorlesungen, Korrespondenz 1983-1997; Reden, Vorträge, Artikel 1961-1997; Termine 1971-1997; Persönliches: Glückwünsche und Privatkorrespondenz 1958-1997.
Aktenlaufzeit
1958 - 1997
Aktenmenge in lfm.
33

19

Photographie
#
Bestandssignatur
01-723
Bestandsname
Stinnes, Else
Bundesland /Land
Bundesrepublik Deutschland » Nordrhein-Westfalen
Soziologische Gruppen
Frauen
Kapitel (Thes)
Nachlässe, Deposita und Nachlaßsplitter
Geburtsdatum
07.09.1913
Todesdatum
18.07.1997
Biographie
Jüngste Tochter von Hugo Stinnes sen. (ACDP, 01-220).
Kurzbeschreibung
Geschäftsunterlagen: Firmengeschichte allgemein (u.a. Fotos, Chroniken, Festschriften) 1815-1976, Rechts- und Grundstücksangelegenheiten (u.a. Grundstücke, Bauten, Konzessionen, Patente und Lizenzen, Gesellschafterverträge, Beteiligungen im In- und Ausland, Kapitalumwandlungen) 1895-1973, Finanz- und Rechnungswesen (u.a. Statistiken, Bilanzen und Tätigkeitsberichte, Hauptbücher, Kredite) 1880-1971, Personalfragen 1875-1968; einzelne Firmen: Firmen Mathias Stinnes 1887-1948, Unternehmen Hugo Stinnes (Rheinisch-Westfälisches Elektrizitätswerk [RWE] 1905-1940, Saar-Mosel-Bergwerksgesellschaft 1899-1918, Deutsche Wildermann 1912-1920, Deutsch-Luxemburgische Bergwerks AG 1905-1925, Rhein-Elbe-Union 1920-1923, Riebecksche Montanwerke 1919-1920, Westfälisch-Anhaltinische Sprengstoff AG [WASAG] 1896-1899, Papierfabrik Hillegossen 1919-1924, Zechen, bes. Gelsenkirchener Bergwerks AG und Mülheimer Bergwerksverein 1895-1966, Holzindustrie und -handel 1903-1921, Eisen- und Stahlindustrie 1913-1918, Schiffahrt 1872-1970), Stinnes Corporation 1934-1969, Stinnes AG 1931-1962, Stinnes OHG (Firmengeschichte) o.D.; Varia 1822-1986; Unterlagen zur Familiengeschichte: Fotos, Kalender, Notizbücher, Privatkorrespondenz (u.a. Briefwechsel der Eltern Hugo Stinnes sen. und Cläre Stinnes, geb. Wagenknecht, sowie der Kinder Edmund, Hugo jun., Clärenore, Ernst und Else Stinnes) 1895-1971, Unterlagen über die Besitzungen (Haus Rott, Garmisch, Oberlausitz, Gut Mueckel, Nassauer Hof) 1935-1970, Rechtsangelegenheiten (Urkunden, Testamente, Vermögensfragen) 1872-1971.
Aktenlaufzeit
1815 - 1986
Aktenmenge in lfm.
27,2
Literaturhinweis
Gerald D. Feldman: Hugo Stinnes. Biographie eines Industriellen. 1870-1924. München 1998. - Manfred Rasch/Gerald D. Feldman (Hg.): August Thyssen und Hugo Stinnes. Ein Briefwechsel 1898-1922. Bearbeitet und annotiert von Vera Schmidt (Schriftenreihe zur Zeitschrift für Unternehmensgeschichte Bd. 10). München 2003.

20

Photographie
#
Bestandssignatur
01-738
Bestandsname
Lenz, Marlene
Bundesland /Land
Europa
Soziologische Gruppen
Frauen
Kapitel (Thes)
Nachlässe, Deposita und Nachlaßsplitter
Geburtsdatum
04.07.1932
Berufsbezeichnung
Dolmetscherin, Abgeordnete.
Biographie
Tochter von Otto Lenz (ACDP, 01-172), Schwester von Carl-Otto Lenz (ACDP, 01-707).
1958-1963 Mitarbeiterin bei der Kommission der EWG, 1962-1968 Generaldirektorin der EWG-Kommission für Auswärtige Beziehungen, 1963-1972 Frauenreferentin in der CDU-Bundesgeschäftsstelle, 1972-1977 Referentin im Büro für Auwärtige Beziehungen der CDU-Bundesgeschäftsstelle, 1972-1979 wissenschaftliche Referentin des Deutschen Bundestages, 1977-1983 Vizepräsidentin der EFU, 1977-1999 Vorsitzende der Europa-Sektion der CDU/CSU-Frauen, 1979-1999 MdEP (1986-1996 Präsidentin der EVP-Frauen, 1981-1984 stv. Vorsitzende des Untersuchungsausschusses zur Situation der Frau in Europa, 1982-1992 Politischer Ausschuss, 1984-1987 Vorsitzende des Ausschusses Rechte der Frau, 1994-1997 Vorsitzende des Unterausschusses Menschenrechte), seit 1999 Vorstandsmitglied bei der Hilfsorganisation CARE.
Kurzbeschreibung
MdEP: EVP-Fraktion (Protokolle, Vorstand, Deutsche Gruppe, Arbeitskreise, Berichte) 1989-1999, Ausschüsse des Europäischen Parlamentes (Familienausschuss 1981-1997, Auswärtiger Ausschuss 1984-1989, Institutioneller Ausschuss 1994-1999, Politischer Ausschuss 1994-1999), Korrespondenz und Bürgeranfragen 1979-2000; EVP: Vorstand, Präsidium, Kongresse 1989-1999; EU: Materialien (bes. Verfassung) 1989-1998, EU-Konvent (Korrespondent 1993-2003); Materialien zur Familien- und Frauenpolitik; Reisen nach Süd- und Mittelamerika 1984-1993; Europawahlen 1989 und 1994; CDU: Bundesparteitage 1984-1986, LV Nordrhein-Westfalen 1992-2006, Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Arbeitsgruppe Europäische Union der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag 1993-1999, Frauenvereinigung/Frauen-Union, CDU Bonn, Frauenvereinigung Bonn 1971-2002; Weltfrauenkonferenzen; Instituto de Relaciones Europeo Latinoamericana (IRELA) 1993-2001; Europäische Vereinigungen: EDU, EUCD, IDC, EFU; Internationale Frauenverbände 1963-1979; Sonstiges: Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Deutsch-Ungarischer Freundschaftskreis, Pressesammlung über Aktivitäten von Marlene Lenz.
Aktenlaufzeit
1954 - 2008
Aktenmenge in lfm.
25,5
Literaturhinweis
Marlene Lenz und Gabriele Strecker: Der Weg der Frau in die Politik, 7. erw. und überarb. Aufl., Melle 1994.

35 Jahre Politik für Frauen in Europa. Das Europäische Parlament und sein Ausschuss für die Rechte der Frau, hg. v. Günter Rinsche, Brigitte Baumeister und Marlene Lenz, Bonn 1994.

Marlene Lenz: Europa für die Menschenrechte, Bonn 1998.

Im Online-Shop anmelden



Passwort vergessen?

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an. An diese Adresse wird die Anleitung zum Zurücksetzen des Passwortes gesandt.

Registrierung


Tragen Sie bitte die folgenden Zeichen in das Feld darunter ein:
Ungültiger Sicherheitscode