Hilfe
X

Konrad Adenauer → es werden Dokumente gesucht, die die Begriffe "Konrad" oder "Adenauer" enthalten

Konrad +Adenauer → es werden Dokument gesucht, die sowohl "Konrad" als auch "Adenauer" enthalten

"Konrad Adenauer" → es werden Dokumente gesucht, die den festen Begriff "Konrad Adenauer" enthalten

Konrad -Adenauer → es werden Dokument gesucht, die den Begriff "Konrad", aber nicht den Begriff "Adenauer" enthalten

Diese Suchmodi lassen sich kombinieren, z.B.: CDU +"Konrad Adenauer"

Suche
Reinhold Heinen (1894–1969)

Informationen

Umfang:
373 S.

Jahr:
2005

Verfasser:
Moltmann, Rainer

Verlag:
Droste

ISBN:
3-7700-1898-2

Reinhold Heinen (1894–1969)

Ein christlicher Politiker, Journalist und Verleger

Diese politische Biographie zeichnet wesentliche Stationen des Journalisten, Verlegers, Zentrums- und CDU-Politikers Reinhold Heinen nach, der zeitlebens ein unbequemer, prinzipientreuer, christlicher Politiker war.

Reinhold Heinen begann seine politische und journalistische Laufbahn während des Ersten Weltkrieges bei verschiedenen Zeitungen in Ostpreußen und Oberschlesien. In der Katholischen Volkspartei engagierte er sich 1919 für den Verbleib Oberschlesiens und des Hultschiner Ländchens im Deutschen Reich.

In der Weimarer Republik gehörte er zu den wichtigsten Kommunalpolitikern der Zentrumspartei und baute die Kommunalpolitische Vereinigung als Generalsekretär von 1921 bis 1933 zur größten und schlagkräftigsten kommunalpolitischen Organisation aus.

Heinen leistete aktiven Widerstand gegen die Hitler-Diktatur, wurde 1941 verhaftet und war bis Kriegsende im KZ Sachsenhausen inhaftiert. Seine Erfahrungen von Widerstand und Haft prägten seine spätere politische Einstellung nachhaltig, was sich u.a. in seinem pressepolitischen Engagement wie in seinem Eintreten für die Aufklärung der Öffentlichkeit über die nationalsozialistischen Verbrechen zeigte.

In seiner Eifeler Heimat beteiligte er sich 1945 am Wiederaufbau als Mitgründer der CDU in Düren und als Landrat im Kreis Monschau. Größeren Einfluß gewann er als Gründer und Verleger der „Kölnischen Rundschau“, die er – mitunter im Dissens mit der Kölner CDU und Konrad Adenauer – zu einem CDU-nahen, aber parteiunabhängigen Blatt formte.

Rezensionen (Stand Aug. 2007)

  • Norbert Matern: „R. Heinen (TsK): Politiker und Journalist“, in: Academia, 2006/1, S. 58
  • Ernst Heinen, in: Das Historisch-Politische Buch 54, 2006, S. 353

Im Online-Shop anmelden



Passwort vergessen?

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an. An diese Adresse wird die Anleitung zum Zurücksetzen des Passwortes gesandt.

Registrierung


Tragen Sie bitte die folgenden Zeichen in das Feld darunter ein:
Ungültiger Sicherheitscode